Fandom

Elder Scrolls Wiki

36 Lehren des Vivec: Lektion Dreiundzwanzig

9.641Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

36 Lehren des Vivec: Lektion Dreiundzwanzig ist ein Buch in The Elder Scrolls III: Morrowind.

FundorteBearbeiten

InhaltBearbeiten

Die Sechsunddreißig Lehren des Vivec: Lektion Dreiundzwanzig

Die heilige Schrift des Schwertes, Erstens:

Das Schwert, behandelt wie ein köstliches Mahl, ist die Symbolische Collage. Es dient euch in der ersten Hälfte des Lebens gut. Nennt eine Dynastie, die das nicht weiß.

Zweitens:

Die Einheit meiner Methode wird vom unbeweglichen Krieger verstanden. Wahre Augen werden erworben. Erfreut euch als meine eigenen, freien Untertanen und Reiche. Ich habe für Euch eine Stadt der Schwerter errichtet, womit ich Gesetze meine, welche die dort lebenden Menschen in bessere Formen schneiden.

Drittens:

Junge Mädchen verbrennen bei meiner Ankunft ihre Kleider, wenn ich gepanzert bin. Sie kriechen zu mir wie blutleere Pilger. Niedere Gesiter sterben ohne eine Spur zu hinterlassen. Folgt mir von all den ALMSIVI, wenn ihr eure Tage dem Töten widmen wollt. AE ALTADOON, das dritte Gesetz der Waffenlehre.

Viertens:

Der unbewegliche Krieger ist niemals erschöpft. Er schlägt sich in der Mitte einer Schlacht Schlaflöcher, um seine Stärke wiederherzustellen.

Fünftens:

Instinkt ist keine Reflexhandlung, sondern kleine Wunder, die in Reserve gehalten wurden. Ich bin das Geschick, das entscheidet, welcher Krieger hervortreten wird. Bettelt nicht um Glück. Dient mir, um zu gewinnen.

Sechstens:

Die Spanne des offenbar Inaktivierten ist eure Liebe für das Absolute. Die Geburt Gottes von der Frau des Netch ist die Abtreibung der Güte aus der Liebe.

Siebtens:

Das wahre Schwert kann durch die Ketten von Generationen schneiden, was bedeutet: die Erschaffung der Mythen unserer Freinde. Betrachtet mich als den verbannten Garten. Alles andere ist ungeschnittenes Gras.

Achtens:

Ich gebe euch eine uralte Straße, geebnet durch den zweiten Weg. Eure Hände müssen gewaltig sein, um ein Schwert von der Größe einer uralten Straße zu schwingen, und dennoch vermag jener, der von der richtigen Statur ist, die Sonne mit einem bloßen Stock zu ärgern.

Das Ende aller Worte ist ALMSIVI.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki