Fandom

Elder Scrolls Wiki

36 Lehren des Vivec: Lektion Vier

9.641Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

36 Lehren des Vivec: Lektion Vier ist ein Lehrbuch in The Elder Scrolls III: Morrowind.

Fundorte Bearbeiten

Inhalt Bearbeiten

Die Sechsunddreißig Lehren des Vivec: Lektion Vier


Das Simulacrum der Frau des Netch, die das Ei Vivecs in sich trug, begab sich wieder daran, nach den Ländern der Indoril zu suchen. Auf seinem Weg begegnete es vielen Geistern, die kamen, um es zu besuchen und seiner Sohn-Tochter, dem zukünftigen glorreichen unsichtbaren Kriegerpoeten von Vvardenfell, Vivec, Weisung anzubieten.


Eine Gruppe von Geistern, welche die Lobbyisten der Zufalls-Gilde genannt wurden, erschien. Vivec verstand die Herausforderung sofort und sagte:


Das populäre Verständnis Gottes schließt den Zufall aus.


Der Kopf der Lobbyisten, dessen Name vergessen ist, versuchte die Existenz des Konzeptes zu verteidigen. Er sagte: Etwas zur gleichen Zeit sagen, kann magisch sein.


Vivec wusste, dass er, um seine Göttlichkeit zu bewahren, ein starkes Argument gegen das Glück vorbringen musste. Er sagte:


Ist nicht die plötzliche Offenbarung von korrespondierenden Bedingungen und unvereinbaren Elementen, die im Moment des Zufalls verschmelzen eine der Voraussetzungen dafür, tatsächlich zufällig zu sein? Synchronität entsteht aus wiederholten Zufällen auf der untersten Ebene. Weitere Prüfung zeigt, es die gesamte Kraft der absoluten Anzahl von Zufällen ist, die einen zu dem Gedanken führt, dass Synchronität von etwas mehr als Zufall geleitet wird. Daher hebt Synchronität das Konzept des Zufälligen schließlich auf, auch wenn es symptomatische Zeichen gibt, die es an die Oberfläche bringen.


Und so wurde der Zufall im Land der Velothen ausgelöscht.


Dann erhob sich ein Alter Knochen der Erde vor dem Simulacrum der Frau des Netchmannes und sagte: 'Wenn du als regierender König der Welt geboren werden sollst, musst du sie mit neuen Worten verwirren. Bringt mich zum Nachdenken.'


Nun gut, sagte Vivec, lasst mich Euch von der Welt erzählen, die ich mit Geheimnis und Liebe teile. Wer ist ihr Haupt? Habt Ihr die strahlenden Pfade ihrer Erscheinung genommen? Ich habe es, behutsam, im Geheimen, die Kerzen ignorierend, denn sie gehören der unwahren Seite an, und habe meine Hand entlang des Randes eines Schattens, der aus einhundert und drei Arten der Wärme gemacht war, entlanggleiten lassen, ohne eine Spur zu hinterlassen.


Darauf wickelte der Alte Knochen sich zwanzigfach auf, bis er Milch gleich war. Vivec trank sie und wurde zum regierenden König der Welt.


Zum Schluss erschien der Kanzler der Gewissheit und er war von jeder Seite aus perfekt anzusehen. Vivec verstand die Herausforderung sofort und sagte:


Gewissheit ist für engstirnige Logiker und Mädchen von weißem Glanz, die sie in ihrer eigenen Zeit beherbergen. Ich bin ein in Ungewissheit geschriebener Brief.


Der Kanzler neigte seinen Kopf und lachte auf fünfzig verschiedene und perfekte Arten gleichzeitig. Er nahm den das Astrolabium des Universums aus seinem Umhang, brach es entzwei und reichte beide Hälften der eiförmigen Inkarnation Vivecs.


Vivec lachte und sagte: Ja, ich weiß. Die Sklavenarbeit der Sinne ist so selbstsüchtig wie polares Eis und verschlimmert sich noch, wenn Energien auf ein Leben verwendet werden, dass andere als glücklich betrachten. Um ein herrschender König zu sein, muss man vieles erleiden, das nicht erlitten werden kann und Dinge abwägen, die kein Astrolabium oder Kompass messen kann.


Das Ende aller Worte ist ALMSIVI.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki