Fandom

Elder Scrolls Wiki

36 Lehren des Vivec: Lektion Vierunddreißig

9.641Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

36 Lehren des Vivec: Lektion Vierunddreißig ist ein Buch in The Elder Scrolls III: Morrowind.

Fundorte Bearbeiten

Inhalt Bearbeiten

Die Sechsunddreißig Lehren des Vivec: Lektion Vierunddreißig

Dann verließ Vivec das Ministerium der Wahrheit und kehrte zu dem Ort zurück, der kein Ort war. Aus dem vorläufigen Haus schaute er in die mittlere Welt, um das achte und letzte und mächtigste aller Monster, GULGA MOR JIL, und mehr zu finden. Der Weise muss woanders nach dieser gewaltigen Macht suchen.

Vivec rief den Hortator an seine Seite und es war das erste Mal, dass Nerevar im Vorläufigen Haus war. Er hatte dieselbe Vivion, die Vivec vor so vielen Jahren gehabt hatte. Die des zweiköpfigen herrschenden Königs.

Wer ist das?, fragte er sich.

Vivec entgegnete: Der rote Juwel der Eroberung.

Nerevar war irritiert ob der Antwort seines Herrschers, vielleicht weil er Angst bekam. Warum redet Ihr immer um die Sache herum?

Vivec erzählte dem Hortator, dass er sonst nicht er selber wäre.

Gemeinsam machten sie sich auf den Weg in die mittlere Welt, in ein Dorf, in dessen Nähe Vivec von Ayem und Suht gefunden worden war. Das achte Monster war dort, es verhielt sich jedoch nicht wie ein Monster. Es saß mit den Beinen im Meer baumelnd und hatte einen traurigen Gesichtsausdruck. Als es seinen Mutter-Vater sah, fragte es, warum es sterben und in das Reich des Vergessen ziehen müsse.

Vivec erzählte dem achten Monster, dass es sonst nicht es selber wäre. Da das Monster damit nicht zufrieden war und Vivec noch ein wenig von Ayems Mitleid in sich trug, sagte er:

Das Feuer ist meins: lass es Euch verbrennen

und macht eine geheime Tür

am Altar von Padhomé,

in das Heim von Boet-hi-Ah,

wo wir sicher leben können

und versorgt sein werden.

Das Monster akzeptierte das Muatra mit einem friedlichen Ausdruck auf dem Gesicht und seine Knochen wurden das Gerüst für die Stadt der Toten bekannt als Narsis. 

Nerevar legte die Axt zur Seite, die er bereit gehalten hatte, und runzelte die Stirn.

Warum habt Ihr mich gebeten mitzukommen?, fragte er, wenn Ihr doch wusstet, dass das Monster so einfach zu besiegen sein würde?

Vivec sah den Hortator eine lange Zeit an.

Nerevar verstand: Bleibt ehrlich und gebt mir eine ehrliche Antwort.

Vivec sagte: Ich brachte Euch hierher, da ich wusste, dass der gewaltigste meiner Abkömmlinge sich dem Muatra ohne Widerrede beugen würde, nachdem ich ihn beruhigt hätte.

Nerevar sah Vivec eine lange Zeit an.

Vivec verstand: Sprecht es aus Hortator.

Nerevar sagte: Nun bin ich das mächtigste Eurer Kinder.

Lasst diese Lektion eine Beruhigung für all diejenigen sein, die sterben müssen und dies lesen.

Das Ende aller Worte ist ALMSIVI.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki