Fandom

Elder Scrolls Wiki

36 Lehren des Vivec: Lektion Vierzehn

9.641Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

36 Lehren des Vivec: Lektion Vierzehn ist ein Lehrbuch in The Elder Scrolls III: Morrowind.

Fundorte Bearbeiten

Inhalt Bearbeiten

Die Sechsunddreißig Lehren des Vivec: Lektion Vierzehn


Vivec lag bei Molag Bal achtundachtzig Tage, allerdings kopflos. In dieser Zeit legte der Prinz die Füße des Krieger-Poeten zurück und füllte sie mit dem Blut von Daedra. Durch diese Tat blieb die riesige Gestalt Vivecs für immer harmlos zur guten Erde. Das Granatapfel-Festessen brachte viele Geister zurück von den Toten, so dass die Söhne und Töchter der Verbindung neben den Früchten auch sonst viel zu essen hatten.


Der Herzog der Schurken erschien, als das Festmahl noch in vollem Gange war und Molag Bal schaute zornig auf die sieben Wimpel. Der König der Notzucht war notwendig geworden und störte dafür den Rest der Zeit. Seine Legionen und die von Kh-Utta fielen in einen offenen Krieg, aber die Kinder von Molag Bal und Vivec waren in Kraft und Gestalt zu vollkommen.


Der Herzog der Schurken verlor daraufhin an Bedeutung, wie auch all seine Kinder. Molag Bal sagte zu ihnen: Ihr seid die Söhne von Lügnern, Hunden und wolfsköpfigen Frauen. Seitdem ist es nutzlos, sie zu beschwören.


Der Heilige kehrte schließlich zurück - Vehk, golden vor Weisheit. Sein Kopf fand, sein Körper sei schwach gebraucht worden. Er erwähnte dies gegenüber Molag Bal, die ihm riet, den Baronen der Bewegung wie folgt zu danken, Da ich noch lernen muss, meine Begeisterung zu verfeinern. Meine Liebe ist zufällig gestaltet wie ein Speer.


So machte sich Vivec, der ein Korn von Ayems Barmherzigkeit hatte, daran, Molag Bal die Wege der Bauch-Magie zu lehren. Sie nahmen ihre Speere heraus und verglichen sie. Vivec biss neue Wörter in die des Königs der Notzucht, so dass mehr als Vernichtung über die Nicht-Geweihten hereinbrechen würde. Dies ist seitdem ein verbotenes Ritual, obwohl viele es noch im Geheimen praktizieren.


Hier ist der Grund: Die Velothen und Dämonen und Monster, die zusahen, nahmen alle ihre eigenen Speere. Es wurde viel gebissen, und die Erde wurde nass. Und dies war das letzte Lachen von Molag Bal:


Beobachtet, wie die Erde sich spalten soll, schwer mit so viel Kraft, die für immer ungleich sein sollte.


Dann barst die Erde, die der Platz der Ehe gewesen war, und spie Feuer. Und eine Rasse, die nicht mehr ist, aber zu ihrer Zeit schrecklich war, kam hervor. Geboren von den Beißern, das ist alles was sie taten, und sie liefen Amok in den Ländern von Veloth und sogar an den Küsten des Roten Berges.


Aber Vivec machte aus seinem Speer ein noch entsetzlicheres Ding, aus einem Geheimnis, das er vom König der Notzucht abgebissen hatte. Und so sandte er Molag Bal taumelnd in den Krach der Beißer und schwor auf immer, dass er den König niemals mehr für schön halten würde.


Vivec weinte, als er all die um ihn herum mit seinem schrecklichen neuen Speer tötete. Er nannte es MUATRA, was soviel wie der 'Milch-Nehmer' bedeutet, und selbst die chimerischen Mystiker kannten seine Wut. Jeder von Vivec Geschlagene wurde unfruchtbar und vertrocknete zu Knochengebilden. Der Weg der Knochen wurde eine Strafe für die Sterne, die sie lesen mussten, und die Himmel kannten seitdem keine Kinder mehr. Vivec hetze die Beißer einen nach dem anderen zu Tode, und all ihre Brut, und er tötete alle mittels der Neun Öffnungen, und die Weisen verbergen sich immer noch vor Muatra.


Das Ende aller Worte ist ALMSIVI.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki