FANDOM


Atmora ist ein Kontinent auf dem Planeten Nirn. Es ist nicht viel bekannt über Atmora, weil vor der Großen Migration keine geschriebenen Sprachen existierten. Atmora war die Heimat der Vorfahren der Nord, bekannt als Atmoraner, bevor sie sich auf nach Himmelsrand gemacht haben. Ein Bürgerkrieg fand in Atmora statt und ein blonder Mann mit goldenem Bart, der später als Ysgramor bekannt wurde, sammelte alle ein, die den Ort verlassen und in Frieden leben wollten. Sie verließen Atmora per Schiffsreise und kamen später im Norden in Tamriel an, genauer gesagt in Himmelsrand.

Die Große MigrationBearbeiten

Nachdem sie in Himmelsrand angekommen waren, trafen die Atmoraner auf die Schneeelfen, oder auch Falmer, und freundeten sich mit ihnen an. Die Nord nannten dieses Land zuerst Mereth, in Anlehnung an die vielen Elfen, die hier lebten. Bald bemerkten die Elfen jedoch, wie rasch sich die Menschen fortpflanzten und sahen sie als erste große Bedrohung für das Elfendasein in Himmelsrand an. Die Elfen fühlten sich nicht nur deswegen bedroht. Unter Saarthal wurde eine Quelle der Magie versteckt: Das Auge von Magnus. Sie wollten diese Macht auch besitzen, weswegen sie Saarthal angriffen und die Neuankömmlinge abschlachteten.

Mit dem letzten verbleibenden Schiff reisten einige zurück nach Atmora und verbreiteten die Geschichte von ihrem Verlust. Ysgramor sammelte die mächtigsten Krieger und formte eine große Armee, die später als die Fünfhundert Gefährten bekannt wurde, um Himmelsrand zurückzuerobern. Als sie zurückkamen, konnten sie die Schneeelfen besiegen und setzten somit den ersten Stein zur Population von Himmelsrand.