Fandom

Elder Scrolls Wiki

Balmora

9.641Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentar1 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Balmora (Dunmeri: Steinwald) ist nach Vivec die zweitgrößte Stadt auf Vvardenfell und liegt in der südlichen Westspalte.

Die Stadt ist der Ratssitz für das Haus Hlaalu und wird von dem Fluss Odai durchquert, welcher Balmora in zwei Hälften teilt. Diese Hälften sind durch drei Brücken miteinander verbunden. Auf der westlichen Hälfte befindet sich das Händlerviertel und die Gilden, während sich auf der östlichen Hälfte das Arbeiterviertel befindet.

Hintergründe Bearbeiten

Die Stadt hat vier Distrikte: die Hochstadt, den Geschäftsbezirk, die Handwerksstadt und die Festung der Mondfalter-Legion, welche sich außerhalb befindet.

Die Hochstadt ist das Verwaltungszentrum und umfasst den Tempel und die großen Anwesen.

Der Geschäftsbezirk nördlich des Flusses liegt in der Mitte eines großen Platzes nördlich des Südtors mit der Anlegestelle der Schlickschreiter an der Südmauer, östlich des Südtors. Die Kriegergilde, Magiergilde und die meisten Geschäfte und Gasthäuser der Stadt liegen an den Straßen im Geschäftsbezirk.

Im Arbeiterviertel befinden sich einige bescheidene Tavernen und Wohnungen.

Die Festung der Mondfalter-Legion, ein gutes Stück südöstlich der Stadt, beherbergt die Garnison der Legionen und den Kaiserlichen Kult.

Weltliche und geistliche Dienste Bearbeiten

Die Dienste des Fürstenhauses Hlaalu findet man im Hlaalu-Ratshaus in der Hochstadt. Gläubige des Tempels suchen Trost und Gottesdienste im Balmora-Tempel im Südosten. Fremdländer können dem Tempel beitreten und die Pilgerreise der Sieben Gnaden ablegen, um die Dienste in Anspruch zu nehmen. Ansonsten müssen sie auch die Dienste des Kaiserlichen Kultes zurückgreifen. Dazu muss die Stadt durch das Südtor verlassen werden und sich östlich auf den gut markierten Straßen zur Festung der Mondfalter-Legion begeben. In der Festung gibt es neben dem Kaiserlichen Kult natürlich auch noch die Kaiserliche Legion, welche dort stationiert ist.

Die Gildenhäuser der Kriegergilde und der Magiergilde befinden sich an der Straße nördlich des Platzes im Händlerviertel. Dienste der Morag Tong findet man in deren Gildenhaus im äußersten Nordwesten von Hochstadt. Auf der anderen Seite des Flusses kann man die Diebesgilde an ihrem Treffpunkt in der Taverne Südwall finden. Bessere Geschäfte gibt es in der Hochstadt auf dem Hügel, mit zahlreichen Händlern im Händlerviertel westlich des Flusses und einigen in der Handwerksstadt östlich des Flusses.

Bedeutende Personen Bearbeiten

Keiner der Hlaalu-Ratsherren lebt in Balmora. Nileno Dorvayn in der Ratshalle ist der ranghöchste ansässige Hlaalu. In der Kriegergilde ist Eydis Feuerauge die Gildenkämmerin. Ranis Athrys ist die Kämmerin der Magiergilde. Ethasi Rilvayn ist der Kämmerer der Morag Tong. Feldrelo Sadri ist der ranghöchste Kleriker des Tribunals-Tempels der Stadt. Der schillernden Honigmund Habasi wird nachgesagt, dass sie die Chefin der örtlichen Diebesgilde sei.

Außerdem findet man hier Caius Cosades, ein hohes Mitglied der Klingen, er vergibt die Hauptquests und ist eine der wichtigsten Personen im gesamten Spiel.

Reisen und Beförderung Bearbeiten

Eine befestigte Straße führt südlich nach Pelagiad, Seyda Neen, Ebenherz und Vivec. Ein holpriger Weg durch die Wildnis führt südwestlich am Odai entlang zum Fischerdorf Hla Oad.

Ausgebesserte Straßen führen nördlich nach Caldera und Ald'ruhn. Die Anlegestelle der Schlickschreiter liegt am Westufer des Flusses nahe dem Südtor. Schlickschreiter verkehren nach Ald'ruhn, Suran und Seyda Neen.

Gildenführer der Magiergilde teleportieren Mitgleider gegen eine Gebühr nach Ald'ruhn, Vivec, Caldera und Sadrith Mora. Hla Oad liegt südwestlich an der Küste. Ein nicht ausgebauter Pfad führt nordöstlich über die Schluchten der Foyada Mamaea zur Geisterpforte; dem Pfad kann man leicht folgen, jedoch werden die Pilger, die diesen Weg zum Schrein der Geisterpforte nehmen, häufig von gefährlichen Tieren angegriffen.

Bilder Bearbeiten

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki