Fandom

Elder Scrolls Wiki

Burd

9.642Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare3 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Ich bin Hauptmann Burd, Kommandeur der Stadtwache von Bruma.

Burd (auch Hauptmann Burd) ist ein Nord und Mitglied der Stadtwache von Bruma in The Elder Scrolls IV: Oblivion.

Er ist ein Ritter, der immer 5 Level höher ist als man selbst, jedoch hat er mindestens Level 10. Außerdem ist er ein Bürger von Bravil und ein Schlossbewohner von Bravil.

Im Jahr 433 der dritten Ära hat er den Rang eines Kommandanten erreicht, weshalb er den Befehl über die gesamte Stadtwache von Bruma hat. In diesem Jahr spielt er außerdem eine wichtige Schlüsselrolle während den Ereignissen der Oblivion-Krise.

Items Bearbeiten

Bekleidung Bearbeiten

  • Grünes Brokatwams
  • Grüne Samtschuhe
  • Grünes Seidengewand

Rüstung Bearbeiten

  • Bruma-Brustharnisch
  • Kettenbeinschienen
  • Kettenhandschuhe
  • Kettenstiefel

Schlüssel Bearbeiten

  • Schlüssel für Schloss Bruma
  • Schlüssel für Schloss Bruma-Innenbereich

Sonstiges Bearbeiten

  • Bis zu 30 Gold

Tränke Bearbeiten

  • Trank der Le.en.-W.

Waffen Bearbeiten

  • Stahl-Claymore

Zauber Bearbeiten

  • Blut des Nordens

Geschichte Bearbeiten

Wann er der Stadtwache beitrat, ist unbekannt, jedoch ist es bemerkenswert, dass er der einzige Nord in der Stadtwache einer Stadt ist, in der überwiegend Nord leben.

Aus diesem Grund befahl er, am Tage seiner Beförderung, den Wachen, die lokalen Nord so gut zu respektieren wie nur möglich. Er ist stark, aber fair und agiert auch als Zuhörer für Gräfin Narina Carvain, wobei er ihr Ratschläge erteilt, was die Stadtwache angeht.

Oblivion-Krise Bearbeiten

3. Ära 433 Bearbeiten

Zu dieser Zeit ermordete ein Kult namens Mythische Morgenröte den Kaiser, Uriel Septim VII., und der letzte Nachfolger des Throns, Martin Septim, wurde von den Klingen im Wolkenherrscher-Tempel versteckt gehalten. Da Bruma ganz in der Nähe des Tempels liegt, war es keine Überraschung, dass die Stadt schon bald zu einem Brennpunkt im Krieg gegen die Kreaturen aus Oblivion wurde.

Kurz nach dem Beginn der Oblivion-Krise schlichen sich Spione der Mythischen Morgenröte in Bruma ein, um den Wolkenherrscher-Tempel zwecks eines Angriffs zu beobachten. Obwohl Burd und seine Wachen wussten, dass die Spione sich in der Stadt befanden, konnte keiner einen Spion finden.

Das einzig Außergewöhnliche, das er bemerkte, war eine Bürgerin namens Jearl, die von einer Reise in den Süden zurückkehrte. Unterstützung bekam die Stadtwache vom berühmten Helden aus Kvatch, dessen Fähigkeiten sehr bekannt waren.

Nach einer Reihe von Ereignissen, unter anderem der Durchsuchung von Jearl's Haus, konnten die Spione ausfindig gemacht und getötet werden. Dank der Untersuchung wurde bekannt, dass die Mythische Morgenröte Bruma angreifen und Martin Septim töten wollte.

Er zwang seine Wachen zu höchster Vorsicht. Kvatch war ein gutes Beispiel gewesen, was mit einer Stadt passiert, die nicht auf daedrische Attacken vorbereitet war. Schon bald begann der Ansturm und ein Oblivion-Tor wurde direkt vor den Stadtmauern geöffnet. Schnell versammelte Burd die Stadtwache und bekam ein weiteres Mal Hilfe vom Helden aus Kvatch, da dieser bereits Erfahrung mit Oblivion gesammelt hatte.

Als der Held ankam, gab er ein Signal und die Stadtwache startete einen Angriff auf das Oblivion-Tor. Nach einem kurzen Kampf außerhalb betraten er, der Held und zwei Männer der Stadtwache das Tor. Burd zeigte Angst, als er einen Fuß auf das blutige Reich von Mehrunes Dagon setzte, da er sich unsicher war, ob man die Daedra an solch einem Ort besiegen könne. Trotzdem waren er und der Held erfolgreich und das Tor wurde geschlossen.

Er war dankbar, dass er nun wusste, wie man Oblivion-Tore schließen konnte, und sprach die höchste Alarmstufe aus, falls wieder einmal ein Daedraangriff starten sollte. Der Alarm sollte nicht umsonst gewesen sein, da die Mythische Morgenröte nun versuchte, die komplette Stadt Bruma zu vernichten.

Der Held, Burd und die Gräfin erfuhren den Plan von Martin Septim, die Morgenröte absichtlich ein Tor öffnen zu lassen, damit man an einen großen Siegelstein kommen kann. Burd bezweifelte diesen Plan, jedoch war die Gräfin einverstanden und ließ Martin fortfahren. Nachdem alle Tore zur Stadt fest verriegelt wurden, marschierte Burd mit dem Rest der Armee von Martin Septim zum Oblivion-Tor, um die zweite Schlacht um Bruma zu beginnen.

Burd's Schicksal ist ab diesem Zeitpunkt unbekannt. Möglicherweise fällt er in der zweiten Schlacht, eventuell überlebt er auch, woraufhin er weiterhin der Kommandant ist und den Helden von Kvatch lobpreist, da dieser das Tor geschlossen hat.

Persönlichkeit Bearbeiten

Er ist ein starker, entschlossener Führer der Stadtwache von Bruma. Vor allem sollten seine Taten seiner Stadt gut tun. Durch diese Einstellung hatte er Schwierigkeiten, Martin Septim's Plan zu akzeptieren.

Seine Sorgen und Ängste stellten sich als falsch heraus, als die zweite Schlacht um Bruma gewonnen wurde. Außerdem fühlt er eine starke Verbindung zu den Nord in seiner Stadt, da er seine Stadtwache anweist, sie und ihre Taten so gut wie möglich zu respektieren.

Er war auch körperlich stark, in der Schlacht schwang er ein großes, eisernes Claymore. Außerdem scheint er sich ein wenig in Heilkunde auszukennen, denn wenn nötig, heilt er sich im Kampf.

Quests Bearbeiten

Trivia Bearbeiten

  • Burd könnte eine Abkürzung von Burden sein, was auf Deutsch Last bedeutet.
  • Sollte seine Rüstung im Verlauf seiner Aufgaben, die er mit dem Helden von Kvatch meistert, kaputt gehen, kämpft er in seinem grünen Seidengewand weiter.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki