FANDOM


Adabal-a ist ein Buch in The Elder Scrolls IV: Knights of the Nine, The Elder Scrolls V: Skyrim und The Elder Scrolls Online.

Fundorte Bearbeiten

Online Bearbeiten

Skyrim Bearbeiten

Knights of the Nine Bearbeiten

Inhalt Bearbeiten

(Anmerkung des Herausgebers: Es wird allgemein angenommen, dass die Adabal-a die Memoiren von Morihaus, dem Gemahl der Sklavenkönigin, enthält. Obschon dies nicht historisch belegt werden kann, gehört die Adabal-a ganz sicher zu den ältesten erhaltenen Aufzeichnungen aus der frühen Ersten Ära.)

Pelinals Tod

Und im blutüberschwemmten Thronraum von Weißgold sprach das abgetrennte Haupt von Pelinal zum geflügelten Bullen Morihaus, dem Halbgott, dem Gemahl von Al-Esh: „Unsere Feinde haben mich vernichtet und meinen Körper in Verstecke verteilt. In Nachäffung göttlicher Vorsehung haben die Ayleïden mich in acht Teile zerschlagen, denn sie sind besessen von dieser Zahl.“

Und Morihaus, verwirrt, schnaubte durch seinen Ring und sprach: „Eure Feldzüge gingen über ihren Rat hinaus, Weißplanke, aber ich bin ein Bulle, und daher von ungezähmtem Geist. Ich würde wohl unsere Gefangenen ausweiden, hättet Ihr welche übriggelassen. Ihr seid Blut-das-Ruhm-erlangt-hat, Onkel, und Ihr werdet wiederkehren, als Fuchs oder als Licht. Cyrod gehört noch immer uns.“

Dann sprach Pelinal erneut, zum letzten Mal: „Hütet Euch, Morihaus, hütet Euch! Mit der Weissicht, die der Tod mit sich bringt, sehe ich, dass mein Feind noch lebt. Welch bitteres Wissen, das mich jetzt ins Grab begleitet. Oh wäre ich doch nur gestorben in dem Glauben, siegreich gewesen zu sein. Er wurde zwar durch die Tore der Nacht gestoßen, doch er wird zurückkehren. Seid wachsam! Ich kann das Volk der Menschen nicht mehr vor Umarils Rache beschützen.“


Alessias Jungend in den Sklavenjahren

Perrifs eigentlicher Stamm ist unbekannt, aber sie wuchs in Sard, bald Sardavar Leed, auf, wo die Ayleïden Menschen aus dem ganzen Niben zusammentrieben: Kothri, Nede, Al-Gemha, Menschen-aus-'kreath (obgleich sich diese später als aus dem Norden stammend herausstellten), Keptu, Menschen-aus-Ge (die vernichtet wurden, als der Blumenkönig Nilichi ein großes Opfer an einen Insektengott namens ((verloren)) erbracht hatte, Al-Hared, Menschen-aus-Ket, andere; aber dies war Cyrod, das Herz des Reichs der Salachen, wo Menschen keine Freiheit kennen, auch nicht die, eine Familie zu haben, und keine Wahl des Namens, außer im Geheimen, und daher waren ihren fremdartigen Herren diese Unterscheidungen unwichtig.

Die Menschen wurden verwendet zum Heben von Steinen, zum Entwässern von Feldern, zum Erhalt von Tempel und Straße; manche wurden der Kunst der Folter übergeben, die seltsamer Erbauung diente, wie die wehklagenden Räder von Vindasel oder die Gedärmegärten von Sercen; auch die Fleischhauerei war zu dieser Zeit weitverbreitet unter den Sklaven der Ayleïden; schlimmer noch war das Reich des Feuerkönigs Hadhuul, wo man mittels Drogen, die aus lebenden Wirten gewonnen wurden, denen Daedronen beigesetzt wurden, neue Visionen der Folter einatmen konnte, und Kinder des Nachts in Brand gesetzt und zur Jagd durch Tiger freigegeben wurden.


Morihaus erklärt die Namen von Alessia

Dann sprach Morihaus zu ihnen: „In Euren Geschichten sollt Ihr mannigfaltige Namen für sie haben. Al-Esh, in Ehrfurcht gegeben, und der übersetzt nach zuviel klingt: ‚Die hohe Hohe‘. Von diesem Namen stammen die vertrauteren Varianten: Aleshut, Esha, Alessia. Ihr kanntet sie als Paravant; diesen Namen erhielt sie von den Göttern, als sie zur ‚Ersten ihrer Art‘ gekrönt wurde, und er bezeichnet einen Sterblichen, der der majestätischen Kombination aus Töten, Abenteuern und Heilung würdig ist, auch bekannt als Paraval, Pevesh, Perrethu, Perrif und in meinem Fall, wie ich sie nannte, als wir noch Liebende waren: Paravania.“

„Obschon sie mir verloren ist, ist sie noch immer gebadet in den Sternen, erste Kaiserin, Fürstin der Himmel, Königin-ut-Cyrod.“

Und sie betrachteten ihre Frage als beantwortet und gingen.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.