FANDOM


Die Geschichte von Rabenfels, Band 2 ist ein Gewöhnliches Buch in The Elder Scrolls V: Dragonborn.

Fundorte Bearbeiten

Inhalt Bearbeiten


Die Geschichte von Rabenfels
Band II



von
Lyrin Telleno




Vorwort

Rabenfels ist eine der interessanteren Kolonien von Morrowind der letzten zwei Jahrhunderte. In dieser kleinen Stadt ist in so kurzer Zeit so viel passiert und so viele Leben wurden von den Geschehnissen berührt. Daher empfand ich es als meine Pflicht, ihre umfassende Geschichte in diesen drei Bänden niederzuschreiben. Während meiner Forschungen lebte ich fast drei Jahre lang in Rabenfels und durfte viele weitere Dunmer kennenlernen, die Rabenfels ihr Zuhause nennen. Ich hoffe, meine Leser wissen die Standhaftigkeit und das Durchhaltevermögen zu schätzen, die es kostet, ein Leben in einem so ungastlichen und ungezähmten Land zu ertragen.

Nach einigen Jahren hatten die erbarmungslosen Aschenstürme des weiterhin aktiven Roten Bergs den südlichen Teil Solstheims in eine reine Aschewüste verwandelt, die an die Aschewüste Vvardenfells erinnert. Die Stürme schufen hohe Dünen aus Asche, die das Leben in Rabenfels deutlich schwerer machten. Um die Stadt vor den Verwehungen zu schützen, schlug Brara Morvayn vor, dass die Ost-Kaiserliche Handelsgesellschaft einen großen Wall errichten solle, den sie selbst entworfen hatte. Der Wall sollte den östlichen Teil der Stadt schützen. Die Gesellschaft stimmte dem Vorschlag schnell zu und stellte die notwendigen finanziellen Mittel zur Verfügung. Nach fast einem Jahr waren die Bauarbeiten abgeschlossen, und das beeindruckende Bauwerk wurde auf den Namen "Das Bollwerk" getauft. Der Wall erwies sich als extrem effizient und sorgte dafür, dass die Arbeit in den Minen ungehindert fortgesetzt werden konnte.

Im Jahre 4Ä 16, als Solstheim in die Hände der Dunmer übergeben wurde, war die Ost-Kaiserliche Handelsgesellschaft gezwungen, die Herrschaft über Rabenfels dem Hause Redoran zu überlassen. Der Rat ernannte schnell Brara Morvayn zur Ratsherrin der neuen Stadt und gestattete ihr, Solstheim nach eigenem Gutdünken zu regieren. Infolge dieses Machtwechsels zog die kaiserliche Bevölkerung fast vollständig aus Rabenfels ab und kehrte nach Cyrodiil zurück. Brara hieß weiterhin alle Dunmer willkommen, die sich auf Solstheim niederlassen wollten. Einige blieben in Rabenfels, um in den Minen zu arbeiten, während andere sich in vertrautere Gebiete zurückzogen und ein Nomadenleben in den Aschewüsten begannen.

Die darauffolgenden Jahrzehnte markierten die Blütezeit von Rabenfels. Brara Morvayn sorgte für Frieden, die Minen brachten weiterhin große Mengen an Ebenerz hervor und die auf der Insel lebenden Dunmer waren zufrieden und glücklich. Nach fast 50 Jahren des Wohlstands gab sich Brara Morvayn schließlich im Jahre 4Ä 65 ihrem hohen Alter geschlagen und verstarb. Sie wurde im Ahnengrab der Familie beigesetzt, und ihr Sohn Lleril Morvayn nahm seinen Platz ein. Die Bewohner Rabenwinds, die bereits unter der Regentschaft Braras als Ratsherrin in Rabenfels gelebt hatten, waren erfreut zu sehen, dass Lleril die Ansichten seiner Mutter in Bezug auf die Herrschaft teilte. Er war gerecht und leidenschaftlich, was die Zufriedenheit der Inselbewohner in vielen darauffolgenden Jahrzehnten sicherte.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki