Fandom

Elder Scrolls Wiki

Die Geschichte von Rabenfels, Band 3

9.641Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Die Geschichte von Rabenfels, Band 3 ist ein Buch in The Elder Scrolls V: Dragonborn.

Fundorte Bearbeiten

Inhalt Bearbeiten


Die Geschichte von Rabenfels
Band III



von
Lyrin Telleno



Vorwort

Rabenfels ist eine der interessanteren Kolonien von Morrowind der letzten zwei Jahrhunderte. In dieser kleinen Stadt ist in so kurzer Zeit so viel passiert, und so viele Leben wurden von den Geschehnissen berührt. Daher empfand ich es als meine Pflicht, ihre umfassende Geschichte in diesen drei Bänden niederzuschreiben. Während meiner Forschungen lebte ich fast drei Jahre lang in Rabenfels und durfte viele weitere Dunmer kennenlernen, die Rabenfels ihr Zuhause nennen. Ich hoffe, meine Leser wissen die Standhaftigkeit und das Durchhaltevermögen zu schätzen, die es kostet, ein Leben in einem so ungastlichen und ungezähmten Land zu ertragen.

D.pngas Leben in Rabenfels verlief reibungslos, bis im Jahr 4Ä 95 ohne Vorwarnung ein Anschlag auf Llerils Leben verübt wurde. Dank des Geschicks der Redoran-Wache blieb der Angriff jedoch zum Glück ohne Erfolg. Die Befragungen Hauptmann Modyn Veleths entlarvten schließlich Vilur Ulen vom Haus Hlaalu als den Attentäter. Das Haus Hlaalu war seit mehreren Jahren mit dem Haus Redoran zerstritten, nachdem das Haus Hlaalu aus dem Rat der Großen Häuser ausgeschlossen worden war. Die Hlaalu sind der festen Überzeugung, dass Haus Redoran bei dieser Neuorganisation eine wesentliche Rolle gespielt hatte, was einen tiefen Groll gegen die Redoran schürte. Durch den versuchten Mord an Lleril wollten sie dem Rat deutlich machen, dass Haus Redoran nicht so mächtig war, wie es behauptete, sondern in Wahrheit angreifbar und schwach. Die Redoran-Wache stellte weitere Untersuchungen an und entdeckte, dass Vilur einen Putsch in Rabenfels geplant hatte, um Lleril die Herrschaft über die Insel vollständig zu entreißen. Vilur und seine Verschwörer wurden hingerichtet und der Putsch niedergeschlagen.

Mehrere darauffolgende Ereignisse sorgten dafür, dass der Respekt der Dunmer gegenüber Lleril Morvayn weiter wuchs. Im Jahr 4Ä 130 zeigte das Bollwerk erste Alterserscheinungen und drohte einzustürzen. Der Ratsherr wendete einen Großteil seines Privatvermögens auf, um den Wall reparieren zu lassen. Im Jahr 4Ä 150 landete eine kleine Streitmacht der Argonier auf Solstheim und wollte die Insel verwüsten. Ratsherr Morvayn führte persönlich den Gegenschlag an. Im Jahr 4Ä 170, als die Ebenerzmine schließlich zu versiegen begann, setzte sie ihre verbliebenen Geldvorräte ein, um das Volk zu ernähren.

Bis zum Jahr 4Ä 181 waren die Ebenerzadern der Mine vollständig erschöpft. Lleril befahl, die Mine zu schließen, und Rabenfels wendete sich der Jagd und Fischerei zu, um seinen Lebensunterhalt zu bestreiten. Einige Dunmer-Familien verließen Solstheim und kehrten auf das Festland zurück, doch die meisten blieben.

Lleril Morvayn ist zurzeit immer noch der Herrscher von Rabenfels. Die Redoran-Wache sorgt weiterhin für Ordnung in der Stadt und den umliegenden Gebieten sowie für die Sicherheit (und Zucht) der Bewohner. Gegenstimmen, die Lleril zu Ohren kommen - und sei es als noch so kleines Gerücht - werden sofort zum Schweigen gebracht. Er ist sich sehr wohl bewusst, dass es unter der Bevölkerung immer noch ein paar verstreute Hlaalu-Loyalisten gibt, die ihn gerne tot sehen würden. Die Zukunft von Rabenfels mag nicht gerade rosig erscheinen, doch der Lebenswille der Einwohner bleibt ungebrochen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki