Fandom

Elder Scrolls Wiki

Grommoks Tagebuch

9.644Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Grommoks Tagebuch ist ein Tagebuch in The Elder Scrolls IV: Shivering Isles.

Fundorte Bearbeiten

Inhalt Bearbeiten

3. Hand des Regens 3E431

Wir konnten endlich den idiotischen Schurken Lewin überzeugen, dass es an der Zeit war, die Geldtruhe aufzugeben, die er aus Lelles Qualitätswaren in Anvil gestohlen hatte, und sie vor dem Schloss abzustellen. Der Druck, dem die Gruppe seinetwegen ausgesetzt war, wurde allmählich zum Problem. Syndelius hat ihn praktisch gepackt und dazu gezwungen, weil ich kurz davor war, sein Gesicht neu zu arrangieren. Ich weiß, er ist ein Gauner, aber wir sind Abenteurer; wir holen uns die Beute, indem wir alte Gruften und Ruinen plündern. Er kann manchmal ein richtiges Mistvieh sein.

12. Hand des Regens 3E431

Was für einen furchtbaren Fredas wir doch hatten. Wir überfielen die Überreste der Festung Wariel, und nachdem wir einen Haufen nichtsnutziger Marodeure massakriert und uns ihre Beute geschnappt hatten, machten wir uns auf den Weg nach Norden. Wir kamen zu den Ruinen von Tumbre. Syndelius sagte, sie gehörten zu so einer alten Zivilisation, Eiterlieder oder Eiterleiden oder so, aber alles, was mich interessierte, war, ob sie viel Gold besessen hatten. Er sagte, dass sie normalerweise stinkreich waren, also gingen wir rein. Schwerer Fehler! Das Gemäuer wimmelte nur so vor Skeletten und Geistern. Bei den Dingern krieg ich 'ne Gänsehaut. Wie kann ich gegen etwas kämpfen, das nicht einmal am Leben ist? Lewin bekam ordentlich was ab und musste alle seine Tränke aufbrauchen: Syndelius brach sich den Arm, als eine Falle ihn beinahe zerquetschte, und ich habe seither eine hübsch unangenehme Narbe an der Stirn. Das hätte ins Auge gehen können. Und das Beste war: als wir zum Schatz kamen, hatte Lewin keine Dietriche dabei! Wozu schleppen wir ihn eigentlich mit rum? Wir mussten die verdammte Kiste aus Trumbe raus und den ganzen Weg zum Atrene-Lager wuchten. Und nun sitze ich hier und starre eine blöde Metallkiste an und wünsche mir, ich könnte Lewins Kopf benutzen, um sie aufzuhämmern. Was für ein Trottel.

13. Hand des Regens 3E431

Nach einer Nacht des Nachdenkens darüber, ob wir Lewin die Beine abreißen und als Brennholz benutzen sollten oder nicht, habe ich Syndelius und Lewin nach Anvil geschickt, um mehr Dietriche zu kaufen, während ich die Kiste bewachte. Nach ein paar Stunden kamen sie zurück, und Lewin knackte das Schloss gleich beim ersten Versuch. Das war auch gut so, denn ich war immer noch reichlich sauer auf den Kerl. Ich mag es nicht, den ganzen Tag nur rumzusitzen. Jedenfalls wurde Syndelius ganz aufgeregt, als er ein Bündel entdeckte, das in so einen vornehmen Stoff gewickelt war. In dem Bündel befand sich alles Mögliche, doch das Beste war das Schwert. Was für ein Prachtstück! Die Klinge sieht aus wie ein Mund voller Zähne, der Griff ist wie goldene Schlangenhaut und das Juwel in seiner Mitte... ein perfektes feuriges Orange und Rot, wie der Himmel bei Sonnenaufgang. Syndelius flippte beinahe aus, und ich fragte ihn, warum er so einen Aufstand machte. Er erklärte mir, das Schwert sei ein Ackerwirr-Objekt oder so und von den Schlangenleuten oder Sajeski oder wie auch immer. Syndelius behauptet, Sajeski fängt mit T an (er sah gerade, wie ich das hier aufschrieb), aber das ergibt überhaupt keinen Sinn. T-s-a-e-s-c-i. Fein na gut, schreib ich's halt auf. Bei den Neun, manchmal ist Syndelius echt neugierig. Nun, jedenfalls, das Beste sollte noch kommen. Genau in dem Augenblick, als die Sonne unterging, verschwand das Schwert einen Moment lang und wurde plötzlich durch eine andere Waffe ersetzt, die genauso aussah, doch das Juwel war jetzt dunkelblau und lila. Syndelius meinte, er sei sicher, dass es bei Sonnenaufgang wieder zu einem orange-roten Juwel würde! Also, das reichte mir schon als Erklärung. Das allein machte das Schwert zum Besten, das ich je gesehen hatte. Lewin murmelte was von Ackerwirr-Magie, aber ich befahl ihm, die Klappe zu halten. Ich habe beschlossen, das Schwert Morgenzahn zu nennen, wenn es orange und rot ist, und Abendzahn, wenn es blau und lila ist.

14.-16. Hand des Regens 3E341

Die letzten Tage sind immer besser geworden mit meinem neuen Schwert. Ich habe herausgefunden, dass Morgenzahn eine Feuerklinge und Abendzahn eine Frostklinge ist... praktisch für gesteigerte Tötungskraft! Doch das Beste war, was ich herausfand, als ein Minotaurus uns überfallen wollte und ich den Todesstoß landete. Ich hörte eine Stimme in meinem Kopf, oder war es ein Gedanke? Keine Ahnung. Es war unheimlich. Doch es fühlte sich an, als wüsste das Schwert, dass es gerade den Minotaurus getötet hatte, als ob es zählen würde oder sowas. Zunächst dachte ich, ich sei vielleicht einfach müde, aber nachdem wir ein Banditenlager auseinandergenommen hatten, zählte das Schwert weiter. Nach dem zwölften Toten sagte es mir, dass sein Durst gestillt sei. Zumindest glaube ich, dass es mir das sagte. Dann verstummte es. Syndelius meinte, es sei möglich, dass das Schwert ein Bluttrinker sei... ein Schwert nach meinem Herzen... aber auch er wusste nicht, was noch geschehen würde. Es dauert nicht lange, bis ich es herausfand. Als die Abenddämmerung kam und die Klinge sich veränderte... fiel ich fast von meinem Baumstamm am Lagerfeuer. Die neue Klinge war immer noch Abendzahn... aber sie schien irgendwie stärker zu sein. Das wusste ich einfach. Ich konnte es nicht abwarten, sie auszuprobieren! Ich rannte einfach los und suchte etwas, das ich töten konnte. Es dauert auch nicht lange, bis ich auf so ein paar dusselige Kobolde traf. Und tatsächlich, nicht nur richtete das Schwert mehr Frostschaden an als gewöhnlich, sondern ich konnte auch fühlen, wie sich die Energie der Kreaturen bei jedem Treffer auf mich übertrug! Jawohl! Der Erhabene Abendzahn! So werde ich es nennen. Manchmal staune ich über mich selbst. Syndelius sagte, er sei sicher, Abendzahn würde auch Blut trinken und ich könne Morgenzahn damit aufladen. Ich habe die ganze Nacht damit verbracht, mir zwölf Kreaturen zum Töten zu suchen, und als die Sonne aufging, stellte sich heraus, dass er Recht hatte! Dieses Schwert soll den Namen Erhabener Morgenzahn tragen. Es ist fast, als hätte ich vier Klingen auf einmal!

17.-19- Hand des Regens 3E341

Das war der größte Spaß, den ich jemals im Leben hatte: mit meinem neuen Doppelschwert eine blutige Spur durch die Ruinen von Cyrodiil zu schneiden. Syndelius und Lewin werden immer zuversichtlicher, da wir nun eine so starke Waffe bei uns haben. Wir haben in den letzten drei Tagen tonnenweise Beute angehäuft, doch nichts lässt sich hiermit vergleichen. Heute machen wir uns nach Norden au, um die Gegend um die Niben-Bucht zu erforschen. Ich hoffe, dass noch etwas Ähnliches bei unseren Abenteuern auftaucht. Und dann setze ich mich zur Ruhe!

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki