FANDOM


Der folgende Artikel wurde mit Informationen ergänzt, die nicht unmittelbar von offizieller Seite veröffentlicht wurden, aber nach unserer Regelung als relevante Quellen hinzugenommen werden.
Quotebg
„Ich empfinde keinen Hass gegen die menschlichen Völker, aber sie sind jung. Wie alle Kinder sind sie von Emotionen getrieben. Ihnen fehlt die Weisheit, die mit dem Alter einhergeht. Ich würde eher ein altmerisches Kleinkind auf den Rubinthron setzen als Tamriel ihren unberechenbaren Launen auszusetzen. Die Altmer, die Bosmer und die Khajiit teilen die grundlegenden Wesenszüge von Intelligenz, Geduld und Vernunft. Reichtümer und Beute interessieren uns nicht. Unser Ziel ist weder die Vorherrschaft, noch der Machtanspruch an sich. Heute leisten wir Widerstand. Heute holen wir den Rubinthron zurück, der nach altem Recht unser ist, und den Segen der Göttlichen. Steht uns bei.“
―Ayrenn Arana Aldmeri

Königin Ayrenn Arana Aldmeri ist die Anführerin des ersten Aldmeri-Bundes in The Elder Scrolls Online. Sie ist eine weibliche Altmer und wurde 2Ä 555 der zweiten Saat geboren.

BeschreibungBearbeiten

Königin Ayrenn bestieg in der Zweiten Ära den Thron der Sommersend-Inseln und wurde die Anführerin des Aldmeri-Dominions während des Krieges nach dem Seelenbruch. Sie gilt bei ihrem Volk als intelligent und ehrwürdig und von einer ehrlichen Bescheidenheit, wie man sie unter ihrem Volk nur selten findet. Sie ist aber auch eine entschlossene Führerin mit einer Neigung zur Dickköpfigkeit. Sie ist jung für eine Altmer – gerade einmal 28 Jahre alt – aber sie hat in der ersten Hälfte ihres Lebens viel Zeit damit verbracht, Tamriel zu Lande und zur See zu bereisen, immer auf der Suche nach Abenteuer und der Art von Lehre, die Schulen nicht vermitteln können. Sie kehrte nach dem Tod ihres Vaters nach Sommersend zurück, um ihre Pflicht als Thronerbin der Altmer anzutreten.[1]

BiografieBearbeiten

KINMUNE-TheorieBearbeiten

In der 9. Ära wird sie von einer Raumzeit durcheinanderbringenden Explosion während des Hist-Jillianischen Krieges erwischt. Dadurch landet sie in Himmelsrand der Merethischen Ära. Zu dieser Zeit herrschte Ysgramor über das Land, weshalb es auch Ysgramorand genannt wurde. Durch die Stimmbeherrschung und durch etherische Instinkte bemerken die Nord die Anwesenheit von Ayrenn und geben ihr verschiedene Titel. Unter anderem galt sie als "das Regenbogen-Orakel aus den Grünen Tafelschritten" Jhunals und als "das Verhängnis des tumben alten Riesen" (Einem Ratgeber von Ysgramor selbst). Ysgramor schickt einige seiner Fünfhundert Gefährten aus, um sie zu vernichten. In der zweiten Ära gelang ihr die Flucht und sie reiste nach Cyrodiil.[OOG 1]

Bestätigte InformationenBearbeiten

Als Ayrenns Vater galt König Hidellith von Alinor. Er herrschte lange und weise über die Sommersend-Inseln. Er pflegte die besten elfischen Traditionen in seiner Zeremoniarchie. Zusammen mit seiner Frau Lady Tuinden wurde König Hidellith mit einem Kind gesegnet. Es wurde, wie von den Schriftrollen der Alten vorhergesagt, Ayrenn genannt. Ayrenn wurde am 5. Zweite Saat 2. Ära 555 in die Königsfamilie aufgenommen. Für die Öffentlichkeit wurde dies als Geburt der Prinzessin inszeniert. Sowohl die Sommersend-Inseln als auch Auridon und Artaeum feierten 5 Tage ihre "Geburt". Sie lernte äußerst schnell und war flink, sowohl im Geiste als auch im Kampf. Im Jahre 563 feierte die königliche Familie Ayrenns Eintritt in das Labyrinth der Sapiarchen. Dort sollte sie volle 3.555 Tage lang die aldmerischen Königsbräuche und die Zeremoniarchie studieren.

Königin

Doch auf dem Weg zum Turm verschwand sie. Trotz der Ermittlung des 17. Grades der Justiziare konnte sie nicht gefunden werden. Die Sapiarchen berichteten von vielen verschiedenen Omen, welche mit Ayrenns Verschwinden zusammen hingen. Unter anderem war das Sternenbild der Fürstin über der Konstellation des Sternenbildes des Schlachtrosses. Zusätzlich wurde berichtet, dass das große Planetarium sich rückwärts drehte und ein junger Adler wurde auf der Statue von Topal dem Navigator gesehen. Nach einiger Zeit wurde Prinz Naemon, der ältere Bruder von Ayrenn, zum Thronerben ernannt. Naemon widmete sich wie sein Vater mit Leidenschaft den Riten der Altmer und war ein geborener Zeremoniarch. Im Jahre 565 wurde er in das Labyrinth der Sapiarchen gebracht. Als im Jahre 580 König Hidellith nach Aetherius aufstieg, begann Prinz Naemon sofort damit, sich auf die 88. Krönungsliturgie vorzubereiten. Doch dann kam die Botschaft aus Velynhafen, dass Ayrenn auf einem Schwanenbot nach Auridon unterwegs war.[1]

Sofort reiste der königliche Hof der Sommersend-Inseln nach Ersthalt, um sie zu begrüßen, was ihnen auch gelang. Sie verkündete, dass sie nun bereit sei, als älteste Erbin den Thron von Alinor zu besteigen. Der hohe Justizar bestätigte ihr Anrecht auf den Thron. Am 7. Eisherbst 2. Ära 580 wurde Prinzessin Ayrenn zu Königin Ayrenn Arana Aldmeri gekrönt. Zu ihrem Aufbruch existieren eine Menge Gerüchte. Unter anderem, dass sie als erster Offizier mit einem Piratenkapitän von Anvil aus in See gestochen sei. Dass sie sich als Dunmer verkleidet haben soll, um in den Gewölben von Necrom die Indigo-Bände zu lesen. Dass sie die Derwische von Rihad bei ihrem Schwerttanz besiegt habe und dass sie sogar beim Met-Wetttrinken über Königin Mabjaarn Flammenhaar von Windhelm triumphiert habe. Seit ihrer Geburt wurde prophezeit, dass sie einige Änderungen der Gesetze und Regeln der Altmer anstreben würde. Und das tat sie auch.[1]

GeschichteBearbeiten



Achtung Spoiler! Der folgende Abschnitt könnte wesentliche Handlungselemente vorwegnehmen!



Der Spieler trifft Ayrenn zum ersten mal in Vulkhelwacht, während man ein Attentat des Schleiererbes zunichte macht. Nach dem Tod der Verräterin bittet Ayrenn den Spieler sie in Tanzelwil zu treffen, um ihr dort bei einer wichtigen Zeremonie zu helfen.

Im Jahre 2. Ära 582 war Ayrenn auf den Weg zu einem Tempel, um der Ahnen zu gedenken. Beim letzten Ritual, der Anbetung der Ahnen, hatte sie Schwierigkeiten. Aufgrund von sogenannten "Verderbnissteinen" waren die Ahnengeister wild vor Wut und griffen sie und ihre Priester an. Erst als der Abenteurer, der ein Attentat auf die Königin verhinderte, ihr half, konnte sie das letzte Ritual durchführen. Dabei richtete sie einen Verräter hin.[2]

Daraufhin reiste sie nach Himmelswacht, einer Stadt im Osten Auridons. Dort hatte sie geplant die Stiftsvogtin der Stadt weiter in die Ränge der Thalmor zu befördern. Jedoch war diese Stiftsvogtin die Schleierkönigin des Schleiererbe an, einer Extremisten Gruppierung der Altmer. Sie sehen es als Beleidigung an als Ayrenn das Land Verlies um sich mit den Khajiit und den Bosmern zu vereinen, in ihren Augen niedere Rassen. Durch die zusammenarbeit mit Razum-dar einem khajiitischen Mitglied der Gruppierung Augen der Königin, ein von Ayrenn ins leben gerufener Bund bestehend aus Geheimagenten konnte die Bedrohung zwar vereitelt werden jedoch floh die Schleierkönigin. Daraufhin reiste Ayrenn nach Ersthalt im glauben dass sich die Schleiererbin dort mit dem Stiftsvogt, einem weiteren Sympathisanten des Schleiererbes verbünden würde.[2]

In Grahtwald trifft man sie in Eldenwurz, wo sie einen bittet drei Artefakte zu bergen,die für eine wichtige Zeremonie benötigt werden. Nachdem die Artefakte geborgen wurden trifft man Ayrenn, Naemon und weiteren Personen aus ihrem Hof. Während der Zeremonie jedoch stellt Naemon sich als Verräter raus und führt das Ritual an sich selbst durch, da er Rajins Mantel, eines der drei Artefaktenicht trägt kann er das Ritual nicht durchführen und nimmt die Form eines Daedra an, wird jedoch vom Spieler getötet. Danach führt Ayrenn die Zeremonie ohne Probleme durch.

ReferenzenBearbeiten

  1. 1,0 1,1 1,2 Ayrenn: Die Unerwartete Königin
  2. 2,0 2,1 Handlung des Aldmeri-Bundes

Folgende Quellen stammen aus Out-of-Game Texten. Siehe dazu auch unsere Regelung zu solchen Texten.

  1. KINMUNE