Fandom

Elder Scrolls Wiki

Mehrunes Dagon

9.641Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare72 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Achtung!

Der folgende Artikel/Abschnitt wurde mit Informationen der Imperial Library ergänzt.

Von Bethesda Softworks Seite aus werden die Out-of-Game-Werke zwar weitestgehend akzeptiert und vielfach in die Spiele übernommen, die entsprechend maßgeblich beeinflusst werden, ein offizielles Statement wurde aber noch nicht gemacht. Dass jedes der veröffentlichten Werke Kanon-Lore ist, wurde dementsprechend noch nicht erklärt, da die Werke schließlich außerhalb der Videospiele veröffentlicht werden und einige der Autoren nicht mehr offiziell im Autoren-Stab von Bethesda arbeiten.'

Mehrunes Dagon ist der daedrische Prinz der Zerstörung, der Revolution, Naturkatastrophen, sowie der blutigen Geißel[1]. Seine Erschaffung geht zurück auf Alduin den Weltenfresser, der Dagon in seiner damaligen Form als Springerdämon zum Zerstören verdammte.[2] Der Daedra-Fürst gehört weiterhin dem dunmerischen Haus des Chaos an, in dem er die unwirtliche Landschaft Morrowinds und die damit verbundenen physischen Herausforderungen, wie Umweltkatastrophen, die an die Dunmer gestellt werden, verkörpert, und seine Anbetung war sowohl unter der Herrschaft des Tribunals, wie auch des Regenerats illegal.[3] Auch im Kaiserreich ist die Anbetung Mehrunes Dagons gegen das Gesetz, während der Fürst selbst als dem Reich gegenüber feindlich stehend gesehen wird.[4]

EntstehungBearbeiten

Mehrunes Dagon wurde, im Gegensatz zu den meisten anderen Daedra-Fürsten, nicht durch eine Entscheidung gegen die Pläne Lorkhans zur Schaffung der Ebene Mundus zu einem Daedroth; stattdessen geht seine Entstehungsgeschichte zurück auf das Ende eines Kalpas, das dem jetzigen vorausging. Dagon, zu jener Zeit noch der König der Springerdämonen, half zu dieser Zeit Lorkhan wiederholt dabei, Stücke des jeweiligen Kalpas vor der Verschlingung durch Alduin zu retten, sodass dieser am Ende jedes Zyklus ein wenig mehr zu fressen hatte, in der Hoffnung, er werde eines Tages daran zugrunde gehen. Zwar merkte Alduin, dass er mehr fressen musste, kannte jedoch den Grund nicht. Als Alduin das betreffende Kalpa beenden wollte, versuchten der Springerdämon und Lorkhan, ihn davon abzuhalten, woraufhin Alduin die beiden nach ihrer Intention befragte und herausfand, was sie getan hatten. Während Lorkhan sich aus der Affäre zog, verfluchte Alduin den Dämon, nannte ihn Dagon und zwang ihn dazu, alle versteckten Stücke der vorherigen Kalpas zerstören zu müssen, bevor er seine Art als glücklicher, springender Geist zurückerlangen könne. Somit war Dagon geboren, der Fürst der Zerstörung.[5] Das Artefakt Mehrunes hingegen wurde von den Magna Ge geschaffen, und bildet in Verbindung mit dem Prinzen der Zerstörung den Daedra-Fürsten Mehrunes Dagon.[6]

GeschichteBearbeiten

Game (137).jpg

Mehrunes Dagon in The Elder Scrolls IV: Oblivion

Mehrunes Dagon versuchte in der Geschichte wiederholt, andere Oblivion-Ebenen und Tamriel zu erobern, sowie das Scheitern derselben. Am prominentesten sind die Angriffe auf die Battlespire-Akademie, der die Invasion des Seelengrabs vorausging, und die Ereignisse der Oblivion-Krise, bei denen der Spieler während The Elder Scrolls IV: Oblivion anwesend ist. Während Dagon am Ende von An Elder Scrolls Legend: Battlespire vom Spieler selbst, einem Sterblichen besiegt wird, ist am Ende von Oblivion die Intervention von Akatosh in Form des Avatars Martin Septim notwendig, um den Prinzen zu besiegen und in seine Oblivion-Ebene zurück zu verbannen.[7][8] Obgleich diese Versuche nicht von Erfolg gekrönt waren, waren die Auswirkungen teilweise noch Jahrhunderte später spürbar, die Schäden und erlittenen Verluste entsprechend groß.[9][10]

VerehrungBearbeiten

Trotz der allgemeinen, offiziellen Abneigung, die dem Prinzen von staatlicher und religiöser Seite entgegentritt, gibt es in überall in Tamriel Kulte von variierender Größe, Prominenz und Macht, die ihn im Geheimen verehren.[11] Der prominenteste dieser Kulte war die Mythische Morgenröte, die für das Ende der Septim-Dynastie und konsequent für die Oblivion-Krise verantwortlich war, jedoch am Ende derselben zerschlagen wurde. Neben dieser Gruppe finden sich versprengte, kleinere Kulte in jeder Provinz, die Dagon als Befreier, Revolutionär oder Machtgebenden verehren.[1][7]

GalerieBearbeiten

QuellenBearbeiten

  1. 1,0 1,1 Verschiedene Arten des Glaubens
  2. Die Sieben Kämpfe des Aldudagga
  3. Das Haus des Chaos
  4. Kaiserlicher Zensus der Daedrafürsten (Text)
  5. Die Sieben Kämpfe des Aldudagga
  6. Kommentare der mythischen Morgenröte, Band IV
  7. 7,0 7,1 The Elder Scrolls IV: Oblivion
  8. An Elder Scrolls Legend: Battlespire
  9. The Elder Scrolls: Die Höllenstadt
  10. The Elder Scrolls V: Skyrim
  11. The Elder Scrolls III: Morrowind

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki