Fandom

Elder Scrolls Wiki

Roggvir

9.641Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare7 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Quotebg.png
„Roggvir. Er öffnete ein Tor und sie richteten ihn dafür hin.
Er öffnete ein Tor und der falsche Mann ritt hindurch. Wäre dieser Mann doch nicht Ulfric Sturmmantel gewesen. Hätte Ulfric doch nicht den Großkönig Torygg getötet ...
Aber es war Ulfric. Und er hatte den Großkönig in einem ehrenhaften Kampf getötet. Mein Bruder verwehrte dem Kaiservolk Rache für die Tat zu nehmen. Und jetzt ist er tot.
Greta

Roggvir ist ein männlicher Nord und war Mitglied der Stadtwache von Einsamkeit in The Elder Scrolls V: Skyrim.

Hintergrund Bearbeiten

Roggvir lebte sein ganzes Leben lang in Einsamkeit, wo er mit seiner Schwester Greta und den beiden gleichaltrigen Vivienne Onis und Sorex Vinius aufwuchs. Laut Sorex war Roggvir ein grausamer und unreifer Junge, der oft Streiche spielte, zum Beispiel legte er ein Bienennest in das Bett von Sorex. Außerdem ließ er diesen in der Gegenwart von Vivienne immer dumm aussehen, weil Sorex Gefühle für diese entwickelte und dies Roggvir verriet.

Als seine Schwester den lokalen Fischer und Marktstandbesitzer Addvar heiratete, wurde Roggvir der Onkel von Svari, zu der er ein sehr gutes Verhältnis hatte.

Zum Zeitpunkt der Ermordung von Großkönig Torygg durch Ulfric Sturmmantel war Roggvir ein Mitglied der Stadtwache. Einen Tag nach dem Vorfall wurde Roggvir als Torwache eingeteilt. Er öffnete Ulfric Sturmmantel das Tor woraufhin dieser floh. Deshalb wurde er als Verräter bezeichnet und zum Tode verurteilt. Er war ein gläubiger Nord, der sehr von den Traditionen seines Volkes überzeugt war.  Aufgrunddessen sah er Ulfrics Tat auch nicht als Mord an, sondern als ein ehrenvolles Duell, dass Ulfric gemäß der alten Bräuche rechtmäßig gewonnen hat.

Seine Schwester Greta ging nach Roggvirs Tod nicht mehr in den Tempel der Göttlichen und auch seine Nichte Svari war sehr aufgebracht. Addvar versuchte ihr zu erklären, dass Leute für ihre Taten gerade stehen müssen, was sie jedoch immer noch nicht eingesehen hat. Addvar erklärt das dadurch, dass ein "Kind fühlt, was es will".

Hauptmann Aldis, der die Hinrichtung durchgeführt hat, respektiert Roggvir und bezeichnet ihn im Gespräch mit dem Drachenblut als "ehrenvoller und netter Mann"- Jedoch findet auch er, dass sein Tod berechtigt und notwendig war. Nachdem sich nach der Hinrichtung das Publikum verzieht, schaut Aldis runter zu der Leiche und sagt "Eine Schande, Roggvir, Ihr wart ein guter Mann".

Interaktionen Bearbeiten

Roggvirs Hinrichtung..png

Die Hinrichtung von Roggvir

Als man das erste Mal Einsamkeit betritt, wird man Zeuge von der Hinrichtung von Roggvir. Vor seinem Tod erklärt er noch, dass Ulfric Torygg zu einem fairen Zweikampf herausgefordert und ehrenvoll gewonnen hat. Deshalb ist es die Pflicht eines Nord, ihn entkommen zu lassen, da er nichts Verbotenes getan hat. Stolz sinkt er auf seine Knie und meint, dass er nun nach Sovngarde gehen würde, bevor er enthauptet wird.

Wenn das Drachenblut versucht, die Hinrichtung aufzuhalten, indem man die Wachen angreift oder einfach auf die Bühne hochgeht, versucht Roggvir, zu fliehen. Sollte man die Wachen lange genug ablenken, kann er entkommen. Doch wenn man ihn dann anspricht, verschwindet er entweder einfach oder fällt auf der Stelle tot um und die Leute sagen die selben Sachen, die sie sagen, wenn er hingerichtet wird. Greift man Roggvir vor der Hinrichtung an, werden die Wachen feindlich, jedoch bekommt man kein Kopfgeld. Ist er in Sicherheit, geht er manchmal zu dem Schleifstein in der Nähe des Hinrichtungsortes und arbeitet an einem Dolch. Den Schleifstein verlässt er nur, wenn das Drachenblut den Schleifstein benutzen möchte. Trotzdem verhält sich das Spiel, als wäre er hingerichtet worden.

Betritt man Einsamkeit das erste Mal durch den Hintereingang, verpasst das Drachenblut die Hinrichtung. Trotzdem reden die NPCs mit dem Drachenblut, als hätte man Roggvirs Tod miterlebt.

Quests Bearbeiten

Spricht man mit Svari, der Tochter von Roggvirs Schwester Greta, startet man eine Nebenquest, in der man Greta davon überzeugen muss, wieder den Tempel der Göttlichen zu besuchen. Dafür muss man das Amulett von Talos von Roggvirs Leichnam holen und es Greta bringen. In den Katakomben von Einsamkeit liegt das Amulett in der zweiten Einkerbung links in einem Steinsarg.

Trivia Bearbeiten

  • Wenn man Roggvirs Leiche direkt nach der Hinrichtung durchsucht und das Amulett von Talos an sich nimmt, ist es sofort ein Questobjekt.
  • Lisette sagt, dass seine Hinrichtung Teil ihrer Edda werden muss. Ob sie das wird, ist nicht bekannt.
  • Wenn man Einsamkeit erst mit der Eroberung der Sturmmäntel betritt, wird die Hinrichtung nicht vollzogen. Nach der Eroberung sagen die Wachen der Sturmmäntel: "Schade, dass sie Roggvir vor unserer Ankunft töteten. Er war ein ehrenwerter Nord."

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki