Fandom

Elder Scrolls Wiki

Sithis (Buch)

9.641Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare2 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Sithis ist ein Buch in The Elder Scrolls V: Skyrim, The Elder Scrolls IV: Oblivion und The Elder Scrolls III: Morrowind.

FundorteBearbeiten

SkyrimBearbeiten

OblivionBearbeiten

MorrowindBearbeiten

InhaltBearbeiten

Verfasser unbekannt

Sithis ist der Beginn des Hauses. Vor ihm existierte nichts. Für dieses Nichts haben nur die törichten Altmer Namen und nur sie verehren es. Das liegt daran, dass sie alle faule Sklaven sind. Wie wahr sind doch die Lektionen: "Stasis braucht nur sich selbst und somit nichts."

Sithis umzingelte das Nichts und veränderte seine Teile aus Myriaden von Möglichkeiten. Die Ideen kamen und gingen, ganz so wie es sein sollte. Eine Idee hingegen wurde eifersüchtig und wollte nicht sterben. Wie die Stasis wollte sie ewig währen. Dies war der Dämon Anui-Ei, der Freunde fand, die sich selbst Aedra nannten. Sie versklavten alles, was Sithis erschaffen hatte, und erschufen Reiche von ewiger Unvollkommenheit. Daher sind die Aedra die falschen Götter und somit reine Illusion. Also brachte Sithis Lorkhan hervor und sandte ihn aus um das Universum zu vernichten. Lorkhan! Unbeständiger Mutant!

Lorkhan fand die Schwäche der Aedra. Weil jeder von ihnen von natur aus unermesslich war, waren sie durch Eifersucht und Eitelkeit voneinander getrennt. Außerdem waren sie nicht willens, in das Nichts zurückzukehren. Also füllte Lorkhan, während sie ihr falsche Herrschaft fortsetzen, das Nichts mit neuen Ideen. Diese Ideen waren von ungezählter Zahl. Schon bald hatte Lorkhan ein eigenes Herrschaftsgebiet mit Sklaven und nimmer endender Unvollkommenheit und er schien der ganzen Welt ein Aedra. Daher offenbarte er sich mit dem Dämon Anui-Ei und den Acht Schenkenden: als ein Freund.

Gehe zu den Sharmat Dagoth Ur, als ein Freund.

AE HERMA MORA ALTADOON PADHOMÉ LKHAN AE Al.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki