FANDOM


Skyrim (47)

Solstheim in der Vierten Ära

Siehe auch: Solstheim

Solstheim ist eine Insel im Nordosten von Himmelsrand und Nordwesten von Vvardenfell in The Elder Scrolls V: Dragonborn.

Man gelangt im Laufe der Quest Drachenblut zur Insel, kann aber schon vorher bei Gjalund Salz-Weiser eine Überfahrt kriegen. Danach gelangt man auch über die Schnellreise nach Solstheim, die über einen Pfeil im Nordosten der Karte zugänglich ist.

GeographieBearbeiten

Die Geographie von Solstheim gleicht bei der nördlichen Hälfte der von dem Fürstentum Winterfeste, und bei der südlichen der von Vvardenfell.

Im Norden ist alles voller Schnee und Eis, während im Süden, in den Aschlanden, durch den Ausbruch des Roten Bergs in 4Ä 5, nur Asche und verbrannte Bäume existieren. Im Norden gibt es noch viel Vegetation und besonders Bäume sieht man dort oft. Im Süden jedoch findet man nur vereinzelt Büsche, wobei Aschsüßkartoffeln, Tramawurzeln und Suppulus dort sehr häufig wachsen. 4Ä 16 gab der Großkönig von Himmelsrand Solstheim den Dunmern, damit dort Flüchtlinge vom Ausbruch untergebracht werden können.

BewohnerBearbeiten

Die Skaal leben im Norden von Solstheim in einem abgelegenem Dorf und der Methalle von Thirsk. Die Hauptstadt ist jedoch Rabenfels, wo fast ausschließlich Dunmer leben. Auch ein Mitglied des Fürstenhauses Telvanni lebt auf Solstheim: Neloth. Dieser lebt in Tel Mithryn, einem riesigen Pilz, welchen er mit seiner eigenen Magie erschuf. Außerdem lebt im maroden Handelsaußenposten ein Dunmer, Falas Selvayn, welcher um Mitternacht mit Reisenden handelt. In der Frostmondschlucht lebt zudem ein Rudel Werwölfe, welche ebenfalls Handel treiben. Dazu leben auch noch einige Werbären auf Solstheim.

Des Weiteren gibt es viele Kreaturen in Solstheim. Seit dem Ausbruch des Vulkans auch die Aschenbrut, welche aus der Asche emporsteigt und eigentlich jedem feindlich gesinnt ist.

OrteBearbeiten

Hauptartikel: Orte (Dragonborn)

Eine Diskussion beginnen Diskussionen über Solstheim (Dragonborn)