Fandom

Elder Scrolls Wiki

The Elder Scrolls II: Daggerfall

9.642Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare43 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

The Elder Scrolls II: Daggerfall (dt.: Dolchsturz) ist der zweite Teil der The Elder Scrolls Reihe nach The Elder Scrolls: Arena und erschien am 31. August 1996.

The Elder Scrolls II: Daggerfall zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass es die wohl größte Simulation aller PC-Spiele darstellt. Die riesige Fantasy-Welt, die ohne Pen&Paper-Hintergrund von Bethesda entwickelt wurde, bietet ein Areal, dessen Fläche doppelt so groß wie Großbritannien ist. Sie kann sowohl mit einem Pferd als später auch einem Schiff erkundet werden und in ihr sind über 5000 Dörfer, 750.000 NPCs, 500 Bücher und hunderte von Kleidungsstücken enthalten. Der Großteil der Spielwelt wurde von den Entwicklern jedoch nicht manuell erstellt, sondern ist zufallsgeneriert.

Durch seine Komplexität war das Spiel sehr fehlerbehaftet, weshalb es von Spielern zeitweise den Namen „Buggerfall“ erhielt.

Die Charaktergenerierung geschieht hier durch die Beantwortung von Fragen und auch die „Hintergrundgeschichte“ wird durch weitere Fragen erstellt. Im Vergleich zum Nachfolger Morrowind enthält Daggerfall eine höhere Anzahl Fähigkeiten, wie zum Beispiel Klettern oder Ausweichen.

Durch das Erledigen von Aufträgen kann die Spielfigur zum Anführer vieler Fraktionen und Gilden werden, sogar die (geringe) Chance einer Verwandlung in einen Vampir besteht. Das Spiel kann mit einer hochstufigen Spielfigur zwar, dem Handlungsfaden folgend, durchgespielt werden; das ist aber ausdrücklich nicht das Hauptanliegen des Spiels. Vielmehr werden teilweise levelbasiert zufallsgenerierte Missionen in Gilden angeboten, die sich zwar ab einem bestimmten Grad wiederholen, jedoch in dieser Form bis heute nur selten anzutreffen sind. Trotz der zufallsgenerierten Quests kann eine Nichterfüllung einer Quest unter Umständen an einem anderen Ort bei einer anderen Person Folgen haben, da diese z. B. verwandt mit jemand war, den man retten sollte. Eine derartige Handlungsfreiheit wurde in diesem Genre nie zuvor umgesetzt, weshalb das Spiel mit vielen Preisen ausgezeichnet wurde.

Technisch basiert das Spiel auf DOS und bietet 3D-Grafik und eine Wettersimulation (Schnee, Regen, Nebel). Mithilfe des CD-Cacheprogramm Smartdrive ist es unter MS-DOS möglich, ohne merkbare Ladezeit von der einen Ecke der Karte zur anderen zu gelangen.

Anlässlich des 15. Jubiläums der Reihe hat Bethesda Daggerfall als Vollversion zum kostenlosen Download zur Verfügung gestellt. Um Daggerfall für moderne Plattformen verfügbar zu machen, existieren mehrere Projekte, DaggerXL als Engine-Rewrite und DaggerfallSetup als Installer mit zusätzlichen Patches und Übersetzungen für moderne Windowsversionen.

Das Spiel spielt in 3Ä 405.

Link zum DownloadBearbeiten

DaggerfallSetup - Leider gibt es dort keine deutschsprachige Version, lässt sich aber einfach downloaden.

Hauptteile
Arena | Daggerfall | Morrowind (Tribunal | Bloodmoon) |
Oblivion (Shivering Isles | Knights of the Nine) | Skyrim (Dawnguard | Hearthfire | Dragonborn)
Nebenteile
Battlespire | Redguard | Stormhold | Dawnstar | Shadowkey | Travels: Oblivion | Oblivion Mobile | Online | Legends
Bücher
Die Höllenstadt | Der Seelenlord | Tales of Tamriel (The Land / The Lore) | The Skyrim Library (The Histories / Man, Mer and Beast / The Arcane)

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki