Fandom

Elder Scrolls Wiki

Ursprung der Magiergilde

9.641Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Ursprung der Magiergilde ist ein Buch in The Elder Scrolls III: Morrowind.

Inhalt Bearbeiten

Ursprung der Magiergilde

vom

Hochmagier Salarth


und Fähigkeiten zum Zweck der Forschung und des Gemeinwohls zu vereinen, war in den frühen Jahren der Zweiten Ära eine revolutionäre Idee. Die einzige Einrichtung, die in Zielsetzung und Aufbau dem glich, was wir heute als die Magiergilde kennen, war der Psijic-Orden der Insel Artaeum. Zu dieser Zeit wurde Magie nur von Einzelnen oder allenfalls in vertrauter Gemeinschaft erlernt. Magier waren nicht direkt Einsiedler, aber für gewöhnlich Einzelgänger.

Der Psijic-Orden diente den Herrschern der Insel Summerset als Ratgeber und wählte seine Mitglieder mittels eines komplexen rituellen Verfahrens, das für für Außenstehende unverständlich war. Seine Ziele und Zwecke blieben ebenfalls unveröffentlicht, und Verleumder vermuteten die schlimmsten Übel als Quelle der Macht des Ordens. Tatsächlich konnte die Religion des alten Ordens als Verehrung der Ahnen beschrieben werden, eine mehr und mehr aus der Mode gekommene Weltanschauung der Zweiten Ära.

Als Vanus Galerion, ein Psijic von Artaeum und Schüler des berüchtigten Iachesis, begann, Magie-Nutzer aus der Umgebung der Insel Summerset zu versammeln, zog er den Unwillen aller auf sich. Er arbeitete im Stadtzentrum von Erstburg, und die allgemeine (und nicht ganz unbegründete) Meinung war, dass magische Experimente nur in unbevölkerten Gebieten durchgeführt werden sollten. Weitaus mehr Anstoß erregte, dass Galerion jedem Mitglied der Öffentlichkeit, so es genug Geld hatte, die Herstellung magischer Gegenstände, Tränke und sogar Zaubersprüche anbot. Magie war nicht länger beschränkt auf den Adel und die Oberschicht.

Galerion wurde vor Iachesis und den König von Erstburg, Rilis XII, gebracht, um die Absichten der Gruppe, die er bildete, darzulegen. Die Tatsache, dass Galerions Rede an Rilis und Iachesis nicht für die Nachwelt aufgezeichnet wurde, ist zweifellos eine Tragödie, obgleich sie Geschichtsschreibern die Möglichkeit bietet, sich gegenseitig mit Theorien über die Lügen und Überredungskünste, die Galerion zur Gründung der allgegenwärtigen Organisation vorgebracht haben könnte, zu amüsieren. Das Privileg wurde auf jeden Fall erteilt.

Beinahe unverzüglich nach Gründung der Gilde musste die Frage der Sicherheit zur Sprache gebracht werden. Die Insel Artaeum unterhielt keine Streitkräfte zum Schutz vor Angreifern - wenn der Psijic-Orden jemanden vom Betreten der Insel abhalten will, so lassen sie die Insel und ihre Einwohner einfach verschwinden. Die neue Magiergilde hatte im Gegensatz dazu Wachen anheuern müssen. Galerion entdeckte schnell, was der Adel von Tamriel seit Tausenden von Jahren wusste: Geld allein erkauft keine Treue. Der ritterliche Orden des Lichts wurde im folgenden Jahr gebildet.

Nach und nach verbreitete sich die Magiergilde auf der Insel Summerset und allmählich auch auf dem Festland von Tamriel. Es gibt zahlreiche Berichte von abergläubischen oder furchtsamen Herrschern, die die Gilde in ihrem Land verboten, aber ihre Nachkommen oder deren Erben erkannten, dass es weiser ist, die Gilde walten zu lassen. Die Magiergilde ist eine starke Macht in Tamriel geworden, ein gefährlicher Gegner oder ein ziemlich selbstloser Verbündeter. Es gab nur einige seltene Ereignisse, bei denen die Magiergilde in örtliche politische Kämpfe verwickelt wurde. Bei diesen Gelegenheiten brachte die Mitwirkung der Gilde die endgültige Entscheidung des Streits.

Wie von Vanus Galerion eingeführt, liegt die Aufsicht über die Magiergilde als Einrichtung bei einem obersten Gericht von sechs Hochmagiern. Jedes Gildenhaus wird von einem Gildenmeister, unterstützt von zwei Ratgebern, dem Meister der Erstdrucke und dem Meister der Waffen geleitet. Der Meister der Erstdrucke steht dem Rat zweier weiterer Magier vor, dem Meister der Akademien und dem Meister der Scrye. Der Meister der Geweihten hat ebenfalls zwei Berater, den Meister der Einweihung und den Palatinus, den Führer des örtlichen Abschnittes des Ordens des Lichts.

Man muss kein Mitglied der Magiergilde sein, um zu erkennen, dass diese sorgsam ersonnene Rangordnung häufig nichts weiter als ein Hirngespinst ist. Vanus Galerion selbst sagte erbost, als er Tamriel verließ um andere Länder zu bereisen, 'Die Gilde ist nichts weiter als ein verworrener Sumpf politischer Machtkämpfe geworden.'

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki