FANDOM


Pic 1306575274 10
Quotebg
„Nicht wenige denken, dass der Weißgoldturm – und einige andere Türme in Tamriel – helfen ... nun ja ... die Welt zusammenzuhalten oder etwas in dieser Art. Andere wiederum glauben, dass der Turm uns vor dem Einfall von Oblivion schützte, vor dem Niedergang des Drachen. [...] Sie helfen, Mundus – die Welt – daran zu hindern, wieder ins Oblivion zurückzukehren. Oder etwas in der Art. Wie auch immer: Alle scheinen sich darin einig zu sein, dass der Turm Macht besitzt, auch wenn niemand zu sagen vermag, wie genau sie aussieht.“
Attrebus Mede

Der Weißgoldturm liegt im Zentrum der Kaiserstadt. Hier wohnt und lebt der Kaiser mit seiner Familie.

GeschichteBearbeiten

Der Turm wurde einst von den Ayleïden errichtet. Während der Schlacht in der Ersten Ära, als Pelinal Weißplanke den Ayleïdenkönig Umaril den Ungefiederten tötete, wurde auch die damalige Ayleïdenstadt vollkommen zerstört. Der Weißgoldturm ist heute noch das Wahrzeichen der Kaiserstadt und außerdem das höchste Gebäude in Cyrodiil. Er ist von allen Bezirken der Kaiserstadt sichtbar, sogar von Orten wie dem Taucherfelsen hat man einen wunderschönen Blick auf den Turm. Im Inneren des Turms befinden sich die Gemächer des Kaisers, die Kammer des Ältestenrats, Gemächer für die Kaiserliche Wache sowie die kaiserliche Bibliothek.

Im Weißgoldturm wurde auch das nach ihm benannte Weißgoldkonkordat unterzeichnet, mit welchem der Große Krieg zwischen dem Kaiserreich und dem Aldmeri-Bund beendet wurde. Auf dem Weißgoldturm wurde außerdem Fürst Naarifin, der Heerführer des Aldmeri-Bundes im Großen Krieg, bei lebendigem Leibe aufgehängt. Nach 34 Tagen riss ihn dann angeblich ein geflügelter Daedroth durch den Schlund von Oblivion.

Turm und RadBearbeiten

Die Ayleïden imitierten mit dem Aufbau der Kaiserstadt Das Rad der Aurbis im Herzen Tamriels, welches das Zentrum des Traumes darstellt. Diese Struktur gewährt dem Weißgoldturm in ihrer Mitte zusätzliche Macht und Wichtigkeit, die weit über die der anderen Türme hinausgeht. Somit sind die Herrscher des Turms zusätzlich zur Formung des regierten Landes in der Lage, mit ihm auf einzigartige Art und Weise Creatia zu manipulieren.[OOG 1]

Die Kontrolle der Menschen über den Weißgoldturm und die folgende Umformung Cyrodiils von einem Dschungel zu den bekannten Flachländern, entweder durch die frühen Kaiser oder Tiber Septim, verdeutlicht, dass die Menschen in diesem Kalpa die Oberhand zu gewinnen scheinen.[1][OOG 2]

Der Angriff des Thalmor auf das Kaiserreich und die Kaiserstadt symbolisiert damit ihren Angriff auf die Struktur der Aurbis und vor allem auf den Mundus selbst, den sie durch das Niederreißen der Türme vernichten wollen.[2][OOG 3]

Nach SpielBearbeiten

SkyrimBearbeiten

Der Turm existiert auch hinter den Grenzen von Himmelsrand in The Elder Scrolls V: Skyrim. Jedoch fehlt die gesamte Kaiserstadt, und der Turm sowie die Umgebungstexturen sind nicht annähernd so hochauflösend wie die Texturen in The Elder Scrolls IV: Oblivion. Zudem schwebt der Turm mehrere Meter über dem Boden.

Unterstützt man die Niederschlagung der Sturmmantel-Rebellion und gewinnt den Krieg für die Kaiserliche Legion, erklärt General Tullius, dass der Leichnam von Ulfric Sturmmantel als Mahnmal am Weißgoldturm gehängt werde.

TriviaBearbeiten

  • Es gibt in der Herberge Bienenstich in Rifton auch einen Zaubertrank, der Weißgoldturm heißt. Dieser stellt 20 Ausdauerpunkte wieder her.

GalerieBearbeiten

ReferenzenBearbeiten

  1. Das subtropische Cyrodiil: Eine Spekulation
  2. Ancanos Dialog während Das Auge von Magnus

Folgende Quellen stammen aus Out-of-Game Texten. Siehe dazu auch unsere Regelung zu solchen Texten.

  1. Nu-Mantia-Aufzeichnungen
  2. Vom vielköpfigen Talos
  3. Was ein Altmeri-Kommentar über Talos zu sein scheint