FANDOM


Der folgende Text wurde mit Informationen ergänzt, die nicht unmittelbar von offizieller Seite veröffentlicht wurden, aber nach unserer Regelung als relevante Quellen hinzugenommen werden.
Siehe auch: Ysgramor

Ysgramor war einer der ersten menschlichen Rückkehrer von Atmora, der erste menschliche Herrscher von Himmelsrand, möglicherweise ein Drachenpriester[OOG 1] und Begründer der Ersten Ära. Er gilt als einer der größten Helden der Geschichte der Menschheit, insbesondere der Nord, da er den Weg für den erneuten Aufstieg der Menschen als eine der prädominanten Rassen in Tamriel ermöglichte.[1]

Ysgramor ist berühmt dafür, die Gefährten gegründet zu haben, die ursprünglich aus fünfhundert Kriegern bestanden und die die Elfen aus Himmelsrand vertrieben. Weiterhin gilt Ysgramor als der erste menschliche Historiker, da er als erster eine auf elfischen Prinzipen beruhende Schrift für die nordische Sprache erschuf und damit vieles an atmoranischem Wissen erstmals schriftlich festhielt.[2] Im Kampf nutzte er die legendäre Axt Wuuthrad.[3]

GeschichteBearbeiten

Zeit als SiedlerBearbeiten

Ysgramor und zwei seiner Söhne, Yngol und Ylgar, waren ursprünglich auf der Flucht vor dem Bürgerkrieg in Atmora, bevor sie in Tamriel am zerbrochenen Kap als drei der ersten atmoranischen Besiedler von Tamriel ankamen, den Menschen, die nach Jahrtausenden auf den Kontinent ihrer Ahnen zurückkehrten.[4] Ysgramor, Yngol und Ylgar ließen sich in Himmelsrand, das zu dieser Zeit noch ein Reich der Schneeelfen war, in der noch jungen menschlichen Stadt Saarthal nieder und lebten dort für einige Zeit friedlich neben den Elfen. Erst später sollten diese drei die einzigen Überlebenden der Nacht der Tränen sein, einer der größten Tragödien der nordischen Geschichte, in der die Falmer Saarthal angriffen, um Kontrolle über das Auge von Magnus zu erlangen und im Zuge der versuchten Eroberung fast alle Bewohner starben.[5]

Die RückkehrBearbeiten

Nach ihrer Rückkehr nach Atmora berichtete Ysgramor von den Missetaten der Falmer und scharte eine Gemeinschaft von 500 Kriegern um sich, darunter auch Pelinal Weißplanke[OOG 2], um Rache an den Elfen zu verüben und Himmelsrand einzunehmen. Mit Unterstützung der legendären 300 Gefährten segelte Ysgramor schließlich erneut nach Himmelsrand und drängte die Elfen zurück.[5][6]

König YsgramorBearbeiten

Nachdem die Nord große territoriale Gewinne verzeichnen konnten, wurde Ysgramor als Anführer der Eroberer zum ersten König von Himmelsrand ausgerufen. Er begründete damit die Ysgramor-Dynastie, die bis zum Tod von König Borgas viele Jahrhunderte lang anhalten sollte. Nachdem die Elfen fort waren, setzte Ysgramor sich den Bau von Jorrvaskr zum Ziel, um sich dauerhaft in Weißlauf niederzulassen.[4]

VermächtnisBearbeiten

Sein lebloser Körper wurde in einem gleichnamigen Grab nordwestlich von Winterfeste niedergebettet.[7][8] Im Spiel The Elder Scrolls V: Skyrim kann man zudem Ysgramor in Sovngarde finden, wo er der erste ist, der den Spieler anspricht, wenn man die Halle der Tapferkeit betritt. Dabei trägt er nicht seine einzigartige Rüstung, die man auf seiner Statue in seinem Grab sehen kann, sondern eine antike Nord-Rüstung. Außerdem trägt er auf dem Rücken seine Axt Wuuthrad.[9]

GalerieBearbeiten

ReferenzenBearbeiten

  1. Lieder der Rückkehr
  2. Vor den Zeitaltern der Menschheit
  3. Dialoge der Gefährten
  4. 4,0 4,1 Pocket Guide to the Empire, First Edition: Skyrim
  5. 5,0 5,1 Die Nacht der Tränen
  6. Lieder der Rückkehr, Band II
  7. Lieder der Rückkehr, Band XIX
  8. The Elder Scrolls V: Skyrim - Ysgramors Grab
  9. Sovngarde

Folgende Quellen stammen aus Out-of-Game Texten. Siehe dazu auch unsere Regelung zu solchen Texten.

  1. Kurt Kuhlmanns Posts
  2. The Five Hundred Mighty Companions or Thereabouts of Ysgramor the Returned

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.