Fandom

Elder Scrolls Wiki

Zwerge, Band II

9.642Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Zwerge, Band II ist ein Buch in The Elder Scrolls V: Skyrim.


FundorteBearbeiten

Markarth Bearbeiten


InhaltBearbeiten

Zwerge

Das verlorene Volk von Tamriel, Band II

Waffen, Rüstungen und Maschinen

von

Calcelmo,

Gelehrter von Markarth



Bei unseren früheren Betrachtungen zu den Zwergen (oder "Dwemer" in der korrekteren, wissenschaftlichen Terminologie) haben wir uns mit den Besonderheiten der Zwergenarchitektur und Metallverarbeitung befasst. In diesen weiteren Betrachtungen zu Tamriels verlorenem Volk untersuchen wir die Art und Weise, wie die Zwerge Krieg führten und Unbefugte fernhielten. Anders als viele andere Kulturen, die heute noch existieren, bauten und verließen sich die Zwerge bei den unterschiedlichsten kriegerischen Aufgaben auf immer kompliziertere Maschinen. Waffen und Rüstungen, die allein dazu gefertigt wurden, von Zwergenkriegern benutzt zu werden, weisen deutlich weniger Fortschritte auf, die über die Grundentwürfe hinausgehen.


Beginnen wir mit der Analyse dieser elementaren Waffen und Rüstungen. Jeder, der einmal eine Zwergenaxt in der Hand gehalten oder einen Zwergenhelm getragen hat, kann die uralte, immerwährende Qualität der Handwerkskunst der Zwerge bestätigen. Die Waffen weichen nicht allzu stark von ihrer Grundfunktion ab. Zwergenschwerter durchdringen leichte Rüstungen mit unglaublicher Effektivität, was vor allem an der bemerkenswerten Schärfe des gehärteten Zwergenmetalls und in weit geringerem Maße an ihrer einfachen, zweischneidigen Ausführung liegt.


Wenn man einen scharfen, geradlinigen Zwergendolch mit einer geschwungenen Elfenklinge vergleicht, kommt man schnell zu dem Schluss, dass die Waffenschmiede der Zwerge sich zunächst fast ausschließlich auf die Fertigung qualitativ hochwertiger Materialien verließen und dass für die Form dieser Materialien nur die Art und Weise maßgeblich war, wie die Waffe jemanden töten sollte.


Für eine Kultur, die fast nur unterirdisch baute, ist es nicht überraschend, dass Zwergenrüstungen so gefertigt wurden, dass sie unglaublich heftige Stöße aushalten können. Wieder legt die Tatsache, dass sie auch nicht von Pfeilen oder kleinen Klingen durchdrungen werden können, eher Zeugnis von einer überlegenen Metallkunde der Zwerge ab, als von ihrer überlegenen Rüstungsschmiedekunst. Aber es wäre falsch, daraus zu schließen, dass Zwergenschmiede die Fertigung ihrer Waffen und Rüstungen nicht sehr ernst genommen hätten. Jedes für Waffengänge geschmiedete Stück, das ich je gesehen habe, zeigt einen ebenso bemerkenswerten Reichtum an unnötigen Details und eine Personalisierung, wie er auch heute bei den passioniertesten Schmieden zu sehen ist.


Ein Zwergenschmied entstammte wahrscheinlich einer langen Linie von Schmieden, die sich beispielsweise dadurch von anderen unterscheiden konnte, wie sich der Griff eines Streitkolbens anfühlte - oder in der Ausführung der Spitzen einzelner Pfeile. Allerdings ist das aufgrund des Mangels an kulturellen Artefakten außer Waffen oder Rüstungen reine Spekulation.


Die letzte, aber wahrscheinlich wichtigste Betrachtung in diesem Band gilt der Existenz der Zwergenmaschinen. Zwerge haben in sehr großem Ausmaß tausende mechanischer Apparate unterschiedlicher Komplexität entworfen und angefertigt. Der einfachste von ihnen ist das Standard-"Arachniden"-Modell, das verwendet wurde, um Unbefugte fernzuhalten. Bislang wissen wir nicht, wie die Zwerge diesen bemerkenswert intelligenten Maschinen Leben eingehaucht haben, aber ich habe beobachtet, wie eine einen hochtrainierten Dieb mehrere Stunden lang heimlich verfolgte, um ihn dann anzugreifen, als er sich an dem Schloss zu einem Raum oder einem Schatz zu schaffen machte - ich gebe zu, dass ich weitere Details von dem Punkt an vergessen habe, an dem sie begann, Blitze auf ihn zu spucken.


Zwergische Militärmaschinen reichen zudem von dem "Sphären-Krieger" in menschlicher Größe, der in Form einer harmlosen Kugel durch das Innere von Ruinen patrouilliert, um sich dann in einen voll bewaffneten und gerüsteten Maschinenkrieger zu verwandeln, bis hin zu dem mit gutem Grund gefürchteten "Zenturio", dessen Höhe das Doppelte bis mehrmals Hundertfache der menschlichen Größe beträgt - je nachdem, welchen Berichten man Glauben schenken will.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki